Notgemeinschaft Nordhorn-Range

Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V.

Schluss mit Lärm und Bomben!
Nordhorn-Range muss weg!

Auf diesen Seiten informiert die Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V. über ihre Aktivitäten und über die Gefahren, die vom Luft-Boden-Schießplatz "Nordhorn-Range" ausgehen.

Neue Mahnsäule gegen Nordhorn-Range wird aufgestellt

Beitrag vom 05.05.2010

„Arbeitskreis Frieden“ und „Nooit meer“ laden zu Gedenkveranstaltungen am 8. Mai ein – Abends Chorkonzert im KTS

gn Nordhorn. Eine neue Mahnsäule gegen die bestehenden Bombenabwurfplätze in Deutschland sowie gegen Krieg und Gewalt wird am 8. Mai ihrer Bestimmung übergeben. Dazu laden der „Arbeitskreis Frieden“, „Nooit meer/Nie wieder“, die „Initiative GeRecht“ und der „Ökumenische Arbeitskreis Frieden“ (Fachgruppe Frieden und Sicherheit) zum Tag des Gedenkens an das Ende des 2. Weltkrieges und der Befreiung vom Faschismus um 11.30 Uhr an die Parkpalette neben dem VVV-Turm ein. Die neue Mahnsäule wird auf der Grünanlage an der Firnhaberstraße/Seeuferstraße die alte Holzskulptur ersetzen, die marode ist.

Weiterlesen

Jahreshauptversammlung der Notgemeinschaft Nordhorn-Range

Beitrag vom 28.04.2010

gn Nordhorn. Am Montag, 10. Mai, trifft die Notgemeinschaft Nordhorn-Range sich um 19.30 Uhr zur Jahreshauptversammlung im Jugendhaus des SV Vorwärts Nordhorn am Immenweg.

Weiterlesen

Eurofighter wird nicht mehr Lärm machen

Beitrag vom 03.03.2010

Übungsbetrieb auf Nordhorn-Range stieg 2009 leicht an – Deutlich mehr Lärmbeschwerden

Wenn – wohl erst in einigen Jahren – auf Nordhorn-Range auch die neuesten Kampfflugzeuge der Luftwaffe vom Typ „Eurofighter“ üben, soll das keine zusätzliche Lärmbelastung für die Anwohner bringen. Mit der Umrüstung auf neue Flugzeuge wird aber der Übungsbetrieb auf der Range voraussichtlich wieder zunehmen. 2009 lag er mit insgesamt 1936 Zielanflügen an 91 Übungstagen leicht über dem Vorjahr. Drastisch zugenommen hat hingegen die Zahl der Fluglärmbeschwerden.

Weiterlesen

Neue Homepage im Testbetrieb

Beitrag vom 26.02.2010

Herzlich willkommen auf unserer neuen Homepage.

Wir haben die Gestaltung und den Aufbau geändert. Wenn Sie Probleme oder Fehler in der Homepage entdecken, freuen wir uns über Hinweise.

SPD macht Druck beim Bahnverkehr

Beitrag vom 11.02.2010

„Personenverkehr muss kommen“ – Zukunft der Abfallwirtschaft „hochspannend“

Die Grafschafter Sozialdemokraten wollen bei der Einführung des Schienenpersonenverkehrs ebenso Druck machen wie beim Bau neuer Umgehungsstraßen für Nordhorn und Emlichheim. Außerdem erwarten sie für 2010 wichtige Weichenstellungen zur Zukunft der Abfallwirtschaft im Kreis. Interessierte Bürger sollen sich und ihre Ideen künftig leichter in die Arbeit der SPD einbringen können.

Weiterlesen

Am 8. Mai wird eine neue Mahnsäule gegen die Range aufgestellt

Beitrag vom 09.02.2010

AK Frieden präsentiert Programm

tk Nordhorn. Eine neue Mahnsäule gegen die Range und die anderen Bombenabwurfplätze wird als „Zeichen gegen kriegsvorbereitende Übungsmöglichkeiten“ am Sonnabend, 8. Mai, in Nordhorn aufgestellt. Das hat jetzt der „Arbeitskreis Frieden“ (Ak Frieden) bei der Vorstellung seines neuen Programms mitgeteilt. Die alte Mahnsäule an der Parkpalette, ein Geschenk aus den 1990er Jahren von der Wittstocker Bürgerinitiative „Freie Heide“ als Zeichen des Widerstandes gegen den Luftboden-Schießplatz Nordhorn-Range und das 2009 endgültig von der Bundeswehr aufgegebene „Bombodrom“, ist mittlerweile stark verwittert. Im Anschluss wird des Kriegsendes und der Befreiung vom Faschismus im „Schwarzen Garten“ gedacht. Organisator ist das Komitee „Nooit meer – Nie wieder“.

Weiterlesen

Kloatscheeter finden Übungsbombe

Beitrag vom 05.02.2010

Munitionsteil lag am Kohdiek – Herkunft unklar

Die Reste einer rund einen halben Meter langen Übungsbombe haben Kloatscheeter am Freitagmittag im Seitenraum des Nordhorner Kohdiek entdeckt. Das Munitionsteil, das offenbar keine Explosivstoffe mehr enthielt, wurde von der Polizei entsorgt. Wie es dort hinkam, ist unklar.

Weiterlesen

Hüsemann vermisst klares Bekenntnis zur Schließung der Range

Beitrag vom 19.12.2009

Über Antwort aus Hannover enttäuscht

rm Nordhorn. Enttäuscht von der ausweichenden Antwort der Landesregierung zu Nordhorn-Range hat sich Nordhorns Bürgermeister Meinhard Hüsemann gezeigt. Hüsemann hatte in Hannover scharf gegen Äußerungen von Innenminister Uwe Schünemann protestiert. Der hatte die Range in einem Rundfunkinterview als unverzichtbar bezeichnet. Auch der Antwort der Landesregierung auf seinen Protest sei, so Hüsemann, „ein klares Bekenntnis der Landesregierung zur sofortigen Schließung des Bombenabwurfplatzes Nordhorn Range nicht zu entnehmen“.

Weiterlesen

Nordhorn-Range: Hüsemann von Landesregierung enttäuscht

Beitrag vom 18.12.2009

Bürgermeister vermisst „klares Bekenntnis“ zur Schließung des Bombenabwurfplatzes

Nordhorns Bürgermeister Meinhard Hüsemann hat sich enttäuscht über die ausweichende Antwort der Landesregierung zu Nordhorn-Range gezeigt. Hüsemann hatte in Hannover scharf gegen Äußerungen von Innenminister Uwe Schünemann protestiert.

Weiterlesen

Ab 23. 12. Pause auf der Range

Beitrag vom 15.12.2009

Übungszeiten für 2010 stehen fest

gn Nordhorn. Auf dem Schießplatz Nordhorn-Range beginnt am Mittwoch, 23. Dezember, die Winterpause. Bis einschließlich 6. Januar 2010 ruht der Übungsbetrieb. Die übrigen übungsfreien Zeiten hat die Platzverwaltung jetzt bekannt gegeben.

Weiterlesen

Termine

Mahnwache
10.11.2018, 10 bis 14 Uhr

Fußgängerzone Nordhorn, beim City-Brunnen

Wir informieren über den Luft-/Bodenschießplatz Nordhorn (Nordhorn-Range) und unsere Bürgerinitiative. Dieses Jahr kann außerdem direkt die Petition gegen Nordhorn-Range mitgezeichnet werden.

Vorstands- und Beiratssitzung
19.11.2018, 19 Uhr

Hotel Bonke
Stadtring 58
48527 Nordhorn

Beschwerden

Jeder Bürger kann sich wehren. Auch Sie.

Ganz einfach ist es, die Beschwerdenummer der Stadt Nordhorn (05921 878-107) zu wählen.

Die Luftwaffe stellt ein Bürgertelefon bereit. Unter der Rufnummer 0800-8620730 kann man sich über den laufenden Flugbetrieb informieren und Beschwerden vorbringen.

Hier finden Sie weitere Informationen.