Notgemeinschaft Nordhorn-Range

Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V.

Schluss mit Lärm und Bomben!
Nordhorn-Range muss weg!

Auf diesen Seiten informiert die Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V. über ihre Aktivitäten und über die Gefahren, die vom Luft-Boden-Schießplatz "Nordhorn-Range" ausgehen.

45 Tonnen Kampfmittel auf Nordhorn-Range geräumt

Beitrag vom 17.11.2014

Auf 12 Hektar Fläche wurden im Jahr 2014 insgesamt fast 80000 Teile von Blindgängern und Munitionsschrott geräumt.

Das berichten heute die Grafschafter Nachrichten.

Siegenburg: "US-Flagge wird eingeholt"

Beitrag vom 15.10.2014

Der Luft-Boden-Schießplatz in Siegenburg wird am Ende des Jahres von den US-Streitkräften an die Bundesrepublik Deutschland zurückgegeben. Das wurde beim Treffen einer Arbeitsgruppe am Kelheimer Landratsamt bekannt.

Lesen Sie die vollständige Meldung beim Donaukurier.

Siegenburg: "Naturoase auf ehemaligem Schießplatz der US-Armee?"

Beitrag vom 14.10.2014

Das sogenannte "Bombodrom", einstiger Luft- und Bodenschießplatz im Dürnbucher Forst soll Naturoase werden. Das wünscht sich der Markt Siegenburg, zu dessen Gemeindegebiet das 228 Hektar große Gelände seit Januar dieses Jahres gehört.

Lesen Sie hier die Meldung des Wochenblattes.

Siegenburger Bombodrom: Untersuchungen zu oberflächlich?

Beitrag vom 31.07.2014

Vor der Übergabe des Luft- Boden-Schießplatzes in Siegenburg (Lkr. Kehlheim) gibt es Ärger um mögliche Rückstände von Kampfstoffen. Die Bundesregierung wolle lediglich oberflächlich nach akuten Gefahrenstellen Ausschau halten, so der Grüne Bundestagsabgeordnete Thomas Gambke aus Landshut.

Der vollständige Artikel können Sie beim Bayrischen Rundfunk nachlesen.

Schießplatz Siegenburg soll im September 2014 übergeben werden.

Beitrag vom 10.07.2014

Der Luft-Boden-Schießplatz in Siegenburg soll noch im Herbst von der US-Air Force an die Bundeanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) übergeben werden. Noch ist unklar, was aus dem Gelände wird.

Lesen Sie den vollständigen Artikel beim Bayerischen Rundfunk.

GN: „Der Krach der Flieger ist unerträglich“

Beitrag vom 26.06.2014

Massiv gestört fühlen sich seit Tagen viele Nordhorner durch den Fluglärm der auf Nordhorn-Range übenden Düsenflugzeuge. Bei der Stadt Nordhorn sind vermehrt Beschwerden eingegangen. Die Bundeswehr spricht von „normalem Übungsflugbetrieb“.

Lesen Sie den vollständigen Artikel bei den Grafschafter Nachrichten.

Knall am 16. Juni 2014: Eurofighter

Beitrag vom 18.06.2014

Wie die GN berichten, war die Ursache für den Knall am Morgen des 16. Juni 2014 ein Überschnallknall, verursacht durch einen Eurofighter.

Hier kann der Artikel nachgelesen werden.

Verlorene Übungsbombe: Ursache angeblich geklärt

Beitrag vom 02.06.2014

Eine fehlerhafte Steckverbindung soll die Ursache gewesen sein für den Verlust von 3 Übungsbomben. Eine der Bomben wurde in einem Acker bei Wietmarschen gefunden, der Verbleib der beiden anderen Bomben ist weiterhin unklar.

Aktuelle Berichte zum Thema

Ems-Vechte-Welle: Technischer Defekt verantwortlich für Bomben-Fehlabwurf nahe der Nordhorn-Range

NOZ: Luftwaffe darf wieder auf der Nordhorn-Range üben

Ministerium: Bombenfehlwürfe aufgeklärt

Aktueller Stand zum Luft-Boden-Schießplatz Siegenburg

Beitrag vom 05.05.2014

Entnommen der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage, Drucksache 18/1123

Pläne der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für den Luft-Boden-Schießplatz Siegenburg im Landkreis Kelheim

Vorbemerkung der Fragesteller

Die Bundeswehr hat die Nutzung des Luft-Boden-Schießplatzes Siegenburg im Jahr 2013 eingestellt (u. a. Landshuter Zeitung, 3. April 2013, S. 15). Auch die U.S. Air Force verzichtet bisher auf weitere Übungen auf dem Gelände. Damit ist nach langem Anwohnerprotest besonders gegen den Fluglärm der Weg frei für die zivile Nachnutzung des Geländes. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BlmA) ist mit diesem Prozess betraut.

Weiterlesen

Vorlorene Übungsbomben: weitere Pressemeldungen

Beitrag vom 31.03.2014

Nach dem Verlust dreier Übungsbomben ist Nordhorn-Range wieder im Gespräch. Es zeigt sich wieder einmal: Es muss erst etwas passieren.

Hier die Presse-Meldungen der letzten Tage:

NOZ: Nach Vorfall in Wietmarschen: Luftwaffe vor Rätsel
GN: Nordhorner Rat: Die Range muss weg
GN: Bombenfehlwurf ist „einfach unerklärlich“

Termine

Mahnwache
(25.11.2017)

Fußgängerzone Nordhorn, beim City-Brunnen

Wir informieren über den Luft-/Bodenschießplatz Nordhorn (Nordhorn-Range) und unsere Bürgerinitiative. Dieses Jahr kann außerdem direkt die Petition gegen Nordhorn-Range mitgezeichnet werden.

Vorstands- und Beiratssitzung
(15.01.2018)

Hotel Bonke
Stadtring 58
48527 Nordhorn

Beschwerden

Jeder Bürger kann sich wehren. Auch Sie.

Ganz einfach ist es, die Beschwerdenummer der Stadt Nordhorn (05921 878-107) zu wählen.

Die Luftwaffe stellt ein Bürgertelefon bereit. Unter der Rufnummer 0800-8620730 kann man sich über den laufenden Flugbetrieb informieren und Beschwerden vorbringen.

Hier finden Sie weitere Informationen.