Notgemeinschaft Nordhorn-Range

Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V.

Schluss mit Lärm und Bomben!
Nordhorn-Range muss weg!

Auf diesen Seiten informiert die Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V. über ihre Aktivitäten und über die Gefahren, die vom Luft-Boden-Schießplatz "Nordhorn-Range" ausgehen.

Die Beschlussempfehlung des Petitionsausschusses zum Nachlesen

Beitrag vom 20.01.2012

Am 19. Januar 2012 erreichte uns Post vom Deutschen Bundestag. Darin enthalten war eine Abschrift der Beschlussempfehlung des Petitionsausschusses.

Hier können Sie die eingescannte Abschrift als PDF-Datei herunterladen. (ca. 2,8 MB)

Kommentar: Das Votum des Petitionsausschusses (Update 3)

Beitrag vom 17.01.2012

Am 14. Dezember 2011 tagte der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages. Dabei wurde das Thema "Nordhorn-Range" als "Material" an den Bundestag überwiesen. Was bedeutet das? Haben "unsere" Abgeordneten reagiert und wenn ja, wie? Dieser Artikel fasst Hintergründe und Reaktionen kommentiert zusammen.

Weiterlesen

Votum des Petitionsausschusses im Dezember 2011

Beitrag vom 14.12.2011

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 14. Dezember getagt. Leider war die Sitzung nichtöffentlich und kann deswegen auch nicht im Internet angesehen werden.

Hermann Kues (CDU) hat eine kurze Mitteilung zum Ergebnis auf seiner Homepage veröffentlicht, die Sie hier nachlesen können.

Allerdings ist diese Meldung deutlich gefärbt von parteiübergreifenden Kommentaren.

Einstellung der Nutzung des Luft-Boden-Schießplatzes Nordhorn soll geprüft werden

Beitrag vom 14.12.2011

Berlin: (hib/HAU) Der Petitionsausschuss fordert von der Bundesregierung eine Prüfung, ob und wann der Übungsbetrieb am Luft-Boden-Schießplatz Nordhorn aufgegeben werden kann. Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen beschloss der Ausschuss am Mittwochmorgen, eine entsprechende Petition dem Bundesministerium für Verteidigung als „Material“ zu überweisen. Die Oppositionsfraktionen forderten hingegen ein höheres Votum. Nach Ansicht von SPD- und Linksfraktion sollte die Petition dem Ministerium „zur Erwägung“ überwiesen werden. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sprach sich für das höchste Votum, eine Überweisung „zur Berücksichtigung“ aus.

Weiterlesen

NOZ: Range: Ministerium prüft jetzt

Beitrag vom 14.12.2011

Nordhorn. "Die Entscheidung des Petitionsausschusses, die Petition zur Schließung der Range an das Verteidigungsministerium zu überweisen, ist ein Fortschritt."

Hier können Sie den Artikel der Neuen Osnabrücker Zeitung lesen.

NDR: Rückschlag für Gegner von "Nordhorn Range"

Beitrag vom 14.12.2011

Auch der NDR berichtet über die Entscheidung des Petitionsausschusses.

Der Bericht kann hier gelesen werden.

Schwanholz (SPD) fordert Schließung der Nordhorn-Range

Beitrag vom 13.12.2011

Am Mittwoch entscheidet der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages darüber, wie das Bundesverteidigungsministerium den Luft-Boden-Schießplatz Nordhorn-Range zukünftig behandelt. Dies berichtet der Osnabrücker Bundestagsabgeordnete Dr. Martin Schwanholz (SPD), der seit der Bundestagswahl Nordhorn stellvertretend betreut.

Weiterlesen

Podiumsdiskussion "Nordhorn Range, kein Ende der militärischen Kampfübungen über den Köpfen der Bevölkerung?"

Beitrag vom 29.11.2011

Der Kreisverband Grafschaft Bentheim der Partei "Die Linke" lädt ein zu einer Podiumsdiskussion zum Thema:

"Nordhorn Range, kein Ende der militärischen Kampfübungen über den Köpfen der Bevölkerung?"

Weiterlesen

„Dieter Steinecke und die SPD haben versagt“

Beitrag vom 16.11.2011

Pressemitteilung / Leserbrief

„Dieter Steinecke wird weiter für seine Überzeugung kämpfen.“ Aber welches ist seine Überzeugung? Erschrocken stellt Dieter Steinecke fest, dass das Thema Nordhorn Range schon so lange eine Rolle spielt und noch immer nicht abgehakt werden konnte.

Das hat aber auch Herr Steinecke zu verantworten. Zum letzten Bundestagswahlkampf 2009 haben er und Hubertus Heil auf dem Marktplatz in Nordhorn vollmundig zugesagt, der Notgemeinschaft Gehör und die Möglichkeit zu verschaffen, sich und das Problem in Berlin in den entsprechenden Gremien vorzustellen. Wie immer hielt diese Zusage bis zur Wahl, aber nicht länger. Schlimmer noch, auf Nachfrage der Notgemeinschaft bei Dieter Steinecke, der zwar nicht mehr in den Bundestag gewählt wurde, bekamen wir nicht einmal eine Antwort. Die wenigen Abgeordneten im Bundestag aus unserer Region haben Nordhorn-Range längst vergessen.

Und die anderen? Sie ignorieren die Grafschaft mit ihrer Tod bringenden Range. Kein Aufschrei des Entsetzens nach Fukuschima über einen Bombenabwurfplatz neben einem Atomkraftwerk in Lingen und weiterem Atompotential in Gronau oder Ahaus. Im Gegenteil. Eine Anfrage der Notgemeinschaft dazu in einem offenen Brief wird erst gar nicht beantwortet oder der verteidigungspolitischer Sprecher der SPD sieht in seinem Schreiben an die Notgemeinschaft für seine Partei nicht einmal einen Zusammenhang zwischen Fukuschima und dem Pulverfass des Atomkraftwerkes und der Range.

Sie alle wissen genau: mit den friedlichen Menschen in der Grafschaft und im Emsland und mit deren braven Volksvertretern können sie rechnen. Von denen ist nicht zu erwarten, dass es zu größerem Widerstand kommt. Und so wird auch Enschede seinen Flughafen durchsetzen.

Wolfgang Egberdt
(Gesch.führer)

Pressemitteilung: Die Grafschaft wird für dumm verkauft

Beitrag vom 16.11.2011

Jetzt wird auch der letzte Zweifler erkennen, dass unsere Volksvertreter in Berlin und Hannover mit den Grafschaftern spielen und sie für dumm verkaufen. Aber für wie dumm müssen wir Herrn Dr. Kues halten, wenn er den Beschluss des Petitionsausschusses für einen Fortschritt hält? „Solange wir eine Luftwaffe haben, muss diese auch üben,“ (Homepage Dr. Kues) Und was ist mit Herrn Hilbers? Er stellt fest, dass sich Bundesregierung und Verteidigungsausschuss mit der Eingabe beschäftigen müssen.

Weiterlesen

Termine

Mahnwache
(25.11.2017)

Fußgängerzone Nordhorn, beim City-Brunnen

Wir informieren über den Luft-/Bodenschießplatz Nordhorn (Nordhorn-Range) und unsere Bürgerinitiative. Dieses Jahr kann außerdem direkt die Petition gegen Nordhorn-Range mitgezeichnet werden.

Vorstands- und Beiratssitzung
(15.01.2018)

Hotel Bonke
Stadtring 58
48527 Nordhorn

Beschwerden

Jeder Bürger kann sich wehren. Auch Sie.

Ganz einfach ist es, die Beschwerdenummer der Stadt Nordhorn (05921 878-107) zu wählen.

Die Luftwaffe stellt ein Bürgertelefon bereit. Unter der Rufnummer 0800-8620730 kann man sich über den laufenden Flugbetrieb informieren und Beschwerden vorbringen.

Hier finden Sie weitere Informationen.