Notgemeinschaft Nordhorn-Range

Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V.

Schluss mit Lärm und Bomben!
Nordhorn-Range muss weg!

Auf diesen Seiten informiert die Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V. über ihre Aktivitäten und über die Gefahren, die vom Luft-Boden-Schießplatz "Nordhorn-Range" ausgehen.

Zeit online: Der Lärm der Mehrheit

Beitrag vom 23.02.2012

ürfen wir fliegen, wenn andere darunter leiden müssen?

Fluglärm belastet eine Minderheit. Aber man darf dieser Minderheit nur so viel zumuten, wie auch die Mehrheit zu ertragen bereit ist, kommentiert F. Drieschner.

Hier können Sie den Artikel lesen.

Reaktion auf die "Kleine Anfrage" der Linken im Niedersächsischen Landtag

Beitrag vom 30.01.2012

Marianne König (Linke) hat im Oktober 2011 eine "Kleine Anfrage" zu Nordhorn-Range an den Niedersächsischen Landtag gesandt.

Hier können Sie die Anfrage mit den Antworten als PDF-Datei herunterladen. (ca. 55 kB)

Klageabweisendes Urteil in Sachen "Nordhorn Range" rechtskräftig

Beitrag vom 28.01.2012

Pressemitteilung des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts vom 27.01.2012

Der 7. Senat des Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts hat mit Beschluss vom 24. Januar 2012 - 7 LA 91/10 - einen Antrag auf Zulassung der Berufung gegen ein Urteil des Verwaltungsgerichts Osnabrück vom 16. Juli 2010 - 2 A 58/08 - abgelehnt, mit dem dieses eine Klage mehrerer Kommunen gegen die Nutzung des militärischen Übungsgeländes "Nordhorn Range" abgewiesen hatte. Das die Klage abweisende Urteil des Verwaltungsgerichts ist damit rechtskräftig geworden.

Weiterlesen

„Nordhorn-Range“„Range“ bleibt in Betrieb

Beitrag vom 27.01.2012

Lingener Tagespost: Kommunen verlieren juristischen Kampf gegen Bombenabwurfplatz

Der juristische Kampf mehrerer Kommunen gegen den Bombenabwurfplatz „NordhornRange“ ist endgültig verloren. Die Bundeswehr darf das militärische Übungsgelände weiterhin nutzen.

Hier können Sie den ganzen Artikel auf den Seiten der Lingener Tagespost lesen.

Die Beschlussempfehlung des Petitionsausschusses zum Nachlesen

Beitrag vom 20.01.2012

Am 19. Januar 2012 erreichte uns Post vom Deutschen Bundestag. Darin enthalten war eine Abschrift der Beschlussempfehlung des Petitionsausschusses.

Hier können Sie die eingescannte Abschrift als PDF-Datei herunterladen. (ca. 2,8 MB)

Kommentar: Das Votum des Petitionsausschusses (Update 3)

Beitrag vom 17.01.2012

Am 14. Dezember 2011 tagte der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages. Dabei wurde das Thema "Nordhorn-Range" als "Material" an den Bundestag überwiesen. Was bedeutet das? Haben "unsere" Abgeordneten reagiert und wenn ja, wie? Dieser Artikel fasst Hintergründe und Reaktionen kommentiert zusammen.

Weiterlesen

Votum des Petitionsausschusses im Dezember 2011

Beitrag vom 14.12.2011

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 14. Dezember getagt. Leider war die Sitzung nichtöffentlich und kann deswegen auch nicht im Internet angesehen werden.

Hermann Kues (CDU) hat eine kurze Mitteilung zum Ergebnis auf seiner Homepage veröffentlicht, die Sie hier nachlesen können.

Allerdings ist diese Meldung deutlich gefärbt von parteiübergreifenden Kommentaren.

Einstellung der Nutzung des Luft-Boden-Schießplatzes Nordhorn soll geprüft werden

Beitrag vom 14.12.2011

Berlin: (hib/HAU) Der Petitionsausschuss fordert von der Bundesregierung eine Prüfung, ob und wann der Übungsbetrieb am Luft-Boden-Schießplatz Nordhorn aufgegeben werden kann. Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen beschloss der Ausschuss am Mittwochmorgen, eine entsprechende Petition dem Bundesministerium für Verteidigung als „Material“ zu überweisen. Die Oppositionsfraktionen forderten hingegen ein höheres Votum. Nach Ansicht von SPD- und Linksfraktion sollte die Petition dem Ministerium „zur Erwägung“ überwiesen werden. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sprach sich für das höchste Votum, eine Überweisung „zur Berücksichtigung“ aus.

Weiterlesen

NOZ: Range: Ministerium prüft jetzt

Beitrag vom 14.12.2011

Nordhorn. "Die Entscheidung des Petitionsausschusses, die Petition zur Schließung der Range an das Verteidigungsministerium zu überweisen, ist ein Fortschritt."

Hier können Sie den Artikel der Neuen Osnabrücker Zeitung lesen.

NDR: Rückschlag für Gegner von "Nordhorn Range"

Beitrag vom 14.12.2011

Auch der NDR berichtet über die Entscheidung des Petitionsausschusses.

Der Bericht kann hier gelesen werden.

Termine

Vorstands- und Beiratssitzung
(25.06.2018)

Hotel Bonke
Stadtring 58
48527 Nordhorn

Beschwerden

Jeder Bürger kann sich wehren. Auch Sie.

Ganz einfach ist es, die Beschwerdenummer der Stadt Nordhorn (05921 878-107) zu wählen.

Die Luftwaffe stellt ein Bürgertelefon bereit. Unter der Rufnummer 0800-8620730 kann man sich über den laufenden Flugbetrieb informieren und Beschwerden vorbringen.

Hier finden Sie weitere Informationen.