Notgemeinschaft Nordhorn-Range

Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V.

Schluss mit Lärm und Bomben!
Nordhorn-Range muss weg!

Auf diesen Seiten informiert die Notgemeinschaft Nordhorn-Range e.V. über ihre Aktivitäten und über die Gefahren, die vom Luft-Boden-Schießplatz "Nordhorn-Range" ausgehen.

GN: Aktuelles über den Arbeitskreis Frieden

Beitrag vom 12.11.2012

Die Grafschafter Nachrichten berichten über den Arbeitskreis Frieden und seine Aktivitäten.

Leider ist der Artikel nur kostenpflichtig im Internet zu lesen.

Kampfmittelräumer auch in diesem Jahr auf Nordhorn-Range stark gefordert

Beitrag vom 31.10.2012

Nordhorn. Die seit über zehn Jahren laufende Räumung von Kampfmittel- und Munitionsaltlasten auf dem Schießplatz Nordhorn-Range hat auch 2012 gewaltige Mengen an Explosivstoffen zutage gefördert. Allein bei der diesjährigen Räumaktion haben private Räumfirmen seit Ende Juli fast 120000 Munitionsstücke mit einem Gesamtgewicht von annähernd 40 Tonnen aus dem Boden der Range geborgen. Die meisten Funde stammen aus der Zeit von 1937 bis 1965.

Lesen Sie den ganzen Bericht bei der Lingener Tagespost

Die LINKE: Stellungnahme zum Abschluss der Petition

Beitrag vom 07.07.2012

Uns erreichte eine Stellungnahme samt Pressemitteilung der Fraktion "DIE LINKE", die wir hier wiedergeben möchten. Unter der Stellungnahme finden Sie die Pressemitteilung.

Weiterlesen

Kues: Nordhorn Range Ergebnis ist enttäuschend

Beitrag vom 20.06.2012

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Hermann Kues hat sich zu dem Abschluss des Petitionsverfahrens geäußert. Hier können Sie seine Stellungnahme mit einem kurzen Kommentar nachlesen.

Weiterlesen

Wortlaut der Stellungnahme des BMVg an den Petitionsausschuss

Beitrag vom 19.06.2012

Nach dem schwachen Votum des Petitionsausschusses hat sich das Bundesministerium der Verteidigung "intensiv mit dieser Eingabe" auseinandergesetzt und hat die geforderte Stellungnahme gesandt.

Eine Abschrift der Stellungnahme können Sie hier nachlesen.

Weiterlesen

Flughafen-Berlin: Schallschutz am Flughafen rechtswidrig

Beitrag vom 16.06.2012

Der Willy-Brandt-Flughafen in Schönefeld erlebt nach der Terminverschiebung und Kostenexplosion nun auch beim Lärmschutz ein Fiasko – juristisch und finanziell: Nach einem Eilbeschluss des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg (OVG) aufgrund von Anwohnerklagen ist das bisherige Lärmschutzprogramm der Flughafengesellschaft (FBB) rechtswidrig. Es muss gestoppt und wiederholt werden, weil es die Anwohner nicht ausreichend schützt.

Der Grund: Die bewilligten Lärmschutzmaßnahmen für 14 000 Wohnungen sind zu gering dimensioniert, verstoßen gegen eindeutige Vorgaben des geltenden, vom Bundesverwaltungsgericht im Jahr 2006 bestätigten Planfeststellungsbeschlusses.

Weiterlesen

Range-Schließung nicht vorgesehen

Beitrag vom 14.06.2012

^

In einer Stellungnahme des Bundesverteidungsministeriums ist die Schließung des Luft-Boden-Schießplatzes Nordhorn-Lingen (Nordhorn-Range) nicht vorgesehen.

Da uns zu diesem Zeitpunkt die Stellungnahme noch nicht im Wortlaut vorliegt, finden Sie hier Links mit Meldungen zu diesem Thema:

Deutscher Ärztetag fordert umfassenden Schutz der Bevölkerung vor Fluglärm

Beitrag vom 04.06.2012

Pressemitteilung des bundesweiten Arbeitskreises „Ärzte gegen Fluglärm“

Der 115. Deutsche Ärztetag hat in einem Beschluss den Bund und die Länder aufgefordert, die Bevölkerung in Deutschland nachhaltig und umfassend vor den Folgen des Flugverkehrs durch Flugzeugabgase und Lärmemissionen zu schützen.

Die Entschließung, die auf Anregung der rheinland-pfälzischen Delegierten in das Bundes-Ärzteparlament eingebracht worden ist, stützt die Forderungen des Arbeitskreises „Ärzte gegen Fluglärm“.

Weiterlesen

Tag gegen Lärm am 25. April 2012

Beitrag vom 24.04.2012

Pressemitteilung der Bundesvereinigung gegen Fluglärm e.V.

Fluglärm ist vielerorts außer Kontrolle geraten
Forderung nach mehr Nachtruhe und Lärmminderungskonzepten

Jeder dritte Bürger fühlt sich in Deutschland inzwischen von Fluglärm belästigt – die Zahlen sind steigend. Der Grund liegt im zunehmenden Luftverkehr und den Ausbauten der großen Flughäfen wie Frankfurt und BBI, aber auch in der wachsenden Zahl regionaler Flughäfen, deren Betrieb nur mit massiver Subventionierung möglich ist.

Weiterlesen

Ausschnitt aus der Maizeitung 2012 des DGB

Beitrag vom 17.04.2012

Wir haben einen Ausschnitt aus der Maizeitung des DGB erhalten.

Der Ausschnitt kann hier als PDF-Datei betrachtet werden.

Termine

Vorstands- und Beiratssitzung
(20.11.2017)

Hotel Bonke
Stadtring 58
48527 Nordhorn

Beschwerden

Jeder Bürger kann sich wehren. Auch Sie.

Ganz einfach ist es, die Beschwerdenummer der Stadt Nordhorn (05921 878-107) zu wählen.

Die Luftwaffe stellt ein Bürgertelefon bereit. Unter der Rufnummer 0800-8620730 kann man sich über den laufenden Flugbetrieb informieren und Beschwerden vorbringen.

Hier finden Sie weitere Informationen.